Kaffeekapselmaschine Test am Beispiel einer Leysieffer

Kaffeekapselmaschine IIIn diesem Artikel testen wir die Funktionen einer Kaffeekapselmaschine am Beispiel einer Leysieffer Kapselmaschine. Über das traditionsreiche Familienunternehmen Leysieffer, dessen Firmenphilosophie die Produktqualität ins Zentrum des Interesses rückt, können Sie sich in diesem Artikel von Kaffeetipps.com informieren.

Die Vorteile und Nachteile von Kaffeekapselmaschinen

Allgemein lässt sich Folgendes sagen: Mit Kaffeekapselmaschinen lässt sich sehr guter, intensiver Kaffee produzieren, aber die Anschaffung der Kaffeekapseln ist relativ teuer. Im Folgenden wollen wir sehen, ob diese beiden (Vor-)Urteile auch auf Leysieffer-Produkte zutreffen.

Für den Test haben wir eine Leysieffer-Kapselmaschine mit der Modell-Nr. PSA-737MAP verwendet, welchen uns die Firma Leysieffer freundlicherweise – gemeinsam mit entsprechenden Kaffeekapseln – zur Verfügung gestellt hat. Im Handel ist diese Kapselmaschine für 149,00 € erhältlich.

Karton

Die Leysieffer-Kapselmaschine

Auf dem Karton der Kapselmaschine steht: „Premium Kapselmaschine mit innovativem Milchschaumsystem“. Außerdem erfährt man bereits auf dem Karton, dass sich mit der Milchschaumfunktion jede Art von Milch (Frischmilch, Mandelmilch, H-Milch, Sojamilch oder Kakao) zubereiten lässt. Die Kapselmaschine eignet sich laut Karton für die Zubereitung von Latte Macchiato, Cappuccino, Crema, Espresso, Ristretto und Moccacino. Außerdem preist der Karton das Produkt als Weltneuheit an und betont, dass keine extra Reinigung eines Milchfachs (ein solches ist bei dieser Maschine nicht vorhanden) erforderlich ist, da die Maschine nicht mit der Milch in Berührung kommt. Außerdem sei das Gerät zu 100 % für Veganer geeignet. (Diverse milchartige Flüssigkeiten lassen sich mit der Milchschaumfunktion dieser Kapselmaschine aufschäumen.)

Wassertank einer Leysieffer Kapselmaschine mit Wasser gefüllt

Wassertank einer Leysieffer Kapselmaschine mit Wasser gefüllt

Die erste Bedienung einer Leysieffer Kapselmaschine

Vor der ersten Benutzung entfernt man den Wassertank und spült diesen etwas aus. Daraufhin füllt man Wasser in den Wassertank.

Stecken der Kaffeekapsel in das entsprechende Fach der Kapselmaschine

Stecken der Kaffeekapsel in das entsprechende Fach der Kapselmaschine

Der nächste Schritt: Befüllen der Kapselmaschine mit einer Kapsel der Wahl. Hierzu öffnet man den Kapselschacht, indem man den oberen Hebel nach oben drückt. Daraufhin steckt man die Kaffeekapsel in die Form. Dies ist leicht, da die Form eine entsprechende Aushöhlung besitzt. Nachdem man die Kaffeekapsel in die Form geschoben hat, drückt man den Hebel wieder nach unten, bis dieser einrastet.

Daraufhin wählt man aus, welchen Kaffee man trinken will. Zur Wahl stehen „kleine Tasse (Espresso)“, „große Tassen (Lungo)“, „nur Milchschaum (Latte Macchiato)“ oder „Kaffee und Milchschaum (Capuccino)“. Da meine erste Wahl auf die Espresso-Kaffeekapsel gefallen ist, wähle ich natürlich „kleine Tasse (Espresso)“ und drücke die Taste rechts unten.

Daraufhin füllt sich meine Tasse mit Espresso. Das Kaffeebrühgeräusch erinnert ein wenig an eine Senseo Kaffeepadmaschine und ist mittellaut.

 

Wie schmeckt der Kaffee einer Kaffeekapselmaschine?

Der Espresso schmeckt intensiv. Ich trinke gleich zwei Tassen davon. Im Vergleich zu Kaffee aus der Kaffeepadmaschine fällt auf, dass es keinen leichten Beigeschmack nach Papier gibt.

Die Geschmacksrichtung „Lungo“

Als Nächstes wird die Kapsel mit der Geschmacksrichtung „Lungo“ getestet. Lungo schmeckt vollmundig, aber der Kaffee ist weder zu bitter noch zu stark. Er scheint auch recht magenfreundlich zu sein.

MilchschaumDie Zubereitung von Kaffee mit Milchschaum mit der Leysieffer Kapselmaschine

Es handelt sich um eine einzigartige Technologie, da die Milch nicht mit der Maschine in Berührung kommt. Wie funktioniert das? Ganz einfach: Sie füllen die Milch in die Tasse und stellen Sie unter die Kapselmaschine. Daraufhin drücken Sie die Taste „Nur Milchschaum“ bzw. „Kaffee mit Milchschaum“. Es kommt zu einem scharfen Wasserstrahl aus der Kapselmaschine, welcher die Milch aufschäumt.

Die Geschmacksrichtung „Ristretto“ – mit und ohne Milchschaum

Die dritte Kaffeekapsel-Geschmacksrichtung, welche – erst gemeinsam mit und dann ohne Milchschaum – einem Test unterzogen wird, ist „Ristretto“. Diese schmeckt etwas bitterer als „Lungo“, auch mit viel Milchschaum. Ristretto ist etwas stärker als Espresso. Ohne Milchschaum ist Ristretto ein starker, geschmacklich intensiver Kaffee.

Drückt man den Bedienhebel nach oben, fällt die gebrauchte Kapsel in einen Schacht.

Drückt man den Bedienhebel nach oben, fällt die gebrauchte Kapsel in einen Schacht.

Das Entleeren des Kapselauffangbehälters

Drückt man den Hebel nach Bedienung der Kapselmaschine wieder nach oben, fällt die gebrauchte Kaffeekapsel in einen Schacht. Fällt sie nicht von selbst, genügt es die Kaffeekapsel leicht anzustoßen, und sie fällt in den Schacht.

Kapsel steckt in der Maschine

Ein Mal ist es mir passiert, dass sich keine neue Kapsel ordnungsgemäß in die Kapselmaschine stecken ließ, bzw. genauer gesagt: Der Hebel ließ sich nicht richtig nach unten drücken (Bitte versuchen Sie es in diesem Fall keinesfalls mit Gewalt!). Als Ursache stellte sich eine stecken gebliebene Kapsel heraus. Diese Kapsel steckte im vorderen Bereich des Kapselfaches. In diesem Fall nimmt man die Kapsel manuell heraus bzw. schiebt sie nach hinten, sodass sie in den Kapselschacht fällt.

 

Kaffeesorten

Wie viel kosten Kaffeekapseln?

Die in diesem Test verwendeten Kaffeekapseln wurden uns kostenlos von der Firma Leysieffer zur Verfügung gestellt. Im Handel kosten Leysieffer Kaffeekapseln 14,00 € je 48 Stück (Crema, Espresso, Ristretto und Lungo) bzw. 18,00 € je 48 Stück (Ganoderma). Das sind für die meisten Kaffeesorten 29 Cent pro Kapsel. Im Vergleich dazu kostet 1 Kaffeepad mindestens 17 Cent pro Stück (Beispiel: Senseo Kaffeepads). Das Kaffeekochen mit Leysieffer Kaffeekapseln ist also 1,7 mal so teuer wie mit handelsüblichen Kaffeepads.

Kapselmaschine Leysieffer

Fazit – Kaffeepads oder Kaffeekapseln?

Bedienung und Geschmack

Das Kaffeekochen mit Leysieffer Kaffeekapseln ist elegant in der Bedienung und intensiv im Geschmack. Der Kaffee hat keinen leichten Nebengeschmack nach Papier wie ihn etwa Kaffeepads haben. Außerdem scheinen die Leysieffer Kaffeekapseln aller Geschmacksrichtungen recht magenfreundlich zu sein. Im Vergleich zu Kaffepads schlagen die Anschaffungskosten der Kaffeekapseln preislich zu Buche.

Zubereitungsdauer

Die Zubereitungsdauer von Kaffeekapselmaschine und Kaffeepadmaschine ist ungefähr gleich.

Kleine technische Pannen

Sowohl Kaffeepadmaschine als auch Kapselmaschine können technische Pannen haben: Bei der Kaffeepadmaschine kann sich das Pad in dem Behälter festsaugen; bei der Kapselmaschine kann eine Kapsel stecken bleiben, sodass sich der Hebel nicht nach unten drücken lässt.

 

Zusammenfassung der Vorteile, die Kaffeekapselmaschinen Kaffeepadmaschinen gegenüber haben

  • Der Kaffee von Kaffeekapselmaschinen schmeckt intensiver und hat keinen Beigeschmack.
  • Das Zubereitungsgeräusch der Kaffeekapselmaschine ist etwas leiser.
  • Mit der in diesem Bericht vorgestellten Kapselmaschine kann zudem Milch aufgeschäumt werden.

Also: Wer auf geschmackliche Höhepunkte setzen will, greift lieber zu Kaffeekapseln. Für den schnellen Koffein-Kick zwischendurch reichen auch Kaffeepads. Wer allerdings gern ein Gerät haben will, mit welchem zudem ohne großem Aufwand Milch aufgeschäumt werden kann, dem sei zum Kauf einer Leysieffer Kapselmaschine geraten.