Der Tag des Kaffees und weitere Kaffee-Specials aus Hamburg

Die Freie Hansestadt Hamburg ist ein echtes Eldorado für Kaffee-Lover. Schier unzählige wunderbar charmante Cafés, ganze 23 eigenständige Röstereien und Sitz des Deutschen Kaffeeverbands e.V. sprechen für die hanseatische Liebe zur gerösteten Bohne. Hamburg ist demnach wie geschaffen, um mit der Deutschen Kaffeekultur auf Tuchfühlung zu gehen. Doch bevor die Reise durch die Hamburger Kaffee-Szene losgeht, wäre ein Kännchen Kaffee bestimmt nicht die schlechteste Idee…

Die schönsten Cafés in Hamburg

An dieser Stelle alle Cafés und Konditoreien aufzuzählen, in denen man sich ganz gemütlich seiner Kaffeeleidenschaft hingeben kann, würde den Rahmen dieses Artikels deutlich sprengen. Platz, um drei ganz besondere Cafés in Hamburg vorzustellen, ist aber allemal! Angefangen mit dem Kult-Café „Kaffee Stark“ in St. Pauli. Hier fühlt man sich vom Ambiente her wie im zusammengewürfelten Wohnbereich einer Studenten-WG. Ein bisschen schmuddelig, aber urgemütlich. All jenen Nicht-Hanseaten, die St. Pauli mit rot-beleuchtenden Etablissements, zwielichtigen Gestalten und Schaaren volltrunkener Junggesellen in Verbindung bringen: Keine Sorge! St. Pauli ist ein super trendiges Viertel, das man nicht allein auf den Kiez reduzieren darf. Dass sich dieses kleine und urige Café aber wunderbar eignet, um sich mit seiner neuen Flamme auf ein Tässchen Kaffee in Hamburg zu treffen, ist unbestreitbar.

Eine weitere Kaffee-Institution ist der „Stockholm Espresso Club“ im Hamburger Stadtteil Winterhude. Hanseaten beschreiben Winterhude meist als konservativ und ein wenig spießig, was ja auch in gewissem Maße zutreffend sein mag. Der „Stockholm Espresso Club“ fällt da allerdings aus dem Rahmen. Hip, trendy und gediegen wird in dem modern designten Café die skandinavische Kaffee-Affinität zelebriert. Mit viel Liebe, Knowhow und Spaß am Genuss wird hier unglaublich feiner Kaffee aufgegossen. Manche sagen sogar, dass hier der besten Kaffee der Stadt zu haben ist. Das ist und bleibt allerdings reine Geschmackssache!

Tōrnqvist – so der Name eines weiteren Cafés in Hamburg, das den Trend der skandinavischen Kaffeekultur aufgreift und perfekt umsetzt. Hamburger Kaffeeliebhaber kennen Linus Tōrnqvist vielleicht noch als aus der Zeit, als er von seinem Bulli aus auf Street Food-Märkten mit seinen sagenhaften Kaffees die Menschen begeisterte. Seit Neustem brüht er in seinem eigenen, minimal gestylten und doch sehr charmanten Café drei typisch skandinavische Kaffee-Variationen auf: Flat White, Handbrew und Shot. Egal, für welche Variante man sich entscheidet … dieses sagenhafte Geschmacks-Erlebnis klingt noch sehr lang nach.

Hamburger Kaffee-Röstereien

Wer seinen Kaffee so frisch wie möglich genießen möchte, der sollte gleich zur Quelle, beziehungsweise zur Rösterei gehen. In der Hanse gibt es beachtliche 23 Stück davon! Wer zum Beispiel morgens durch die imposanten Backsteinschluchten der Speicherstadt schlendert, dem weht über kurz oder lang der betörende Duft röstender Kaffeebohnen um die Nase. Folgt man diesem wunderbaren Aroma, stößt man schon bald auf eine der besten Röstereien der Hansestadt mit dem passenden Namen: „Speicherstadt Kaffeerösterei“. Toll ist, dass man als Kaffeeliebhaber im eigenen Rösterei-Café nicht nur ganz gemütlich die vielen Variationen ausprobieren und natürlich auch kaufen kann, sondern einen freien Blick auf das geschäftige Treiben in der Rösterei hat.

Ein weiteres „Must-Go“ unter den Hamburger Kaffeeröstereien sind die „Public Coffee Roasters“. In jedem der drei eigenen Cafés in Hamburg bekommt man einen Kaffee kredenzt, der wahre Geschmacksexplosionen auslöst. Kein Wunder, denn die Macher hinter den Public Coffee Roasters verstehen sich als Sommeliers der gerösteten Bohne. In Fachkreisen spricht man vom „Third Wave Kaffee“ bei dem man – ähnlich wie beim Wein – den Kaffee nach dem Herkunftscharakter bewertet und bei der Verarbeitung unterschiedliche Geschmacksnuancen herausarbeitet. Die Röstung der Bohnen wird in dieser Hamburger Rösterei zur Kunstform … und das schmeckt man mit jedem Schlückchen.

Wer auch noch allen anderen 21 Kaffeeröstereien in Hamburg einen Besuch abstatten möchte, der findet hier eine Auflistung mit Adresse und Homepage der jeweiligen Rösterei.

Der „Tag des Kaffees“ wurde in Hamburg geboren

Ja… es gibt tatsächlich einen eigenen Feiertag, der dem Kaffee gewidmet ist. Mittlerweile ist dies sogar ein internationales Event. Urvater dieser Huldigung der Kaffeebohne ist der Deutsche Kaffeeverband, der – und wen wird es verwundern? – seinen Sitz in Hamburg hat. Der Verband besteht aus über 240 Mitgliedern, die in der einen oder anderen Form mit dem deutschen Kaffee-Markt zu tun haben. Röstereien, Produktion, Handel, Logistik, Marketing, und so weiter und so fort. Mit anderen Worten ist der Deutsche Kaffeeverband die Lobby der hiesigen Kaffeewirtschaft. Wie dem auch sei, mit dem Tag des Kaffees ist den Damen und Herren des Verbands etwas Großartiges eingefallen. Wer am 1. Oktober in der Hansestadt ist, der sollte sich den Tag der offenen Tür des Kaffeeverbandes nicht entgehen lassen. Hier finden nämlich großartige Workshops, Barista-Kurse, Kaffee-Verkostungen und vieles mehr statt.